mariehamn, åland, 21.06.13

kurs mariehamn, haupstadt der ålands. mir kommen die ganze zeit mit birkenzweigen geschmueckte schiffe entgegen. es ist midsommar! als ich im hafen eintreffe, haben die meisten, die noch da sind, ueber top geflaggt. die sonne scheint; so soll es sein fuer midsommar. die finnischen liegeplatznachbarn sind gerade auf dem weg zum gemeinschaftlichen stellen des midsommarbaum. ganz aehnlich unserem maibaum. froehlich fordern sie mich auf, mitzukommen. klar, das schau ich mir an…
der midsommarbaum wird von jung und alt gemeinsam gestellt. es wird geklatscht und gejubelt als er steht. singend und tanzend wird er anschliessend umrundet. nun hat hier der sommer richtig begonnen und fuer viele ålaender und finnen beginnt jetzt auch die urlaubszeit. entsprechend ausgelassen ist die stimmung. midsommar ist ein famlienfest, doch wie bei uns ziehen die jungeren abends dann noch los. wir halten uns streng an die rituale, kochen alle (silja, christian, daniel, lasse, ich) zusammen auf der legat und ziehen am spaeten abend los. das nachtleben ist schon im vollem gange. vorrangig wird drittklassiger mitgroehltechno gespielt. egal. wir tanzen. macht trotzdem spass! dann gegen 5 uhr morgens ploetzlich ein alternativ/ indie schmusesong; schlagartig ist die tanzflaeche voller paare. jetzt wird’s gut, denk ich noch. kaum ist der song zu ende -licht an, musik aus. aehh? alle stroemen friedlich, wie verabredet, richtung garderobe und ausgang. steigen in taxis oder laufen in alle himmelsrichtungen davon. voellig verdutzt stehen wir auf der tanzflaeche. schauen uns um, schauen uns an. dieses ritual hat uns niemand erzaehlt. was sollen wir machen? wir machen nach. ab in die kojen…

die tage zuvor…

flakholmen, finnland, 12.06.13

daniel und ich verwschwinden im schaerengarten von finnland. pekkas schoenen orten folgend, verbringen wir viel zeit mit ankern und gemuehtlichem abfahren der inneren schaerenwege. traumhaft! die sind teilweise so eng, dass man den leuten am ufer die hand geben kann…
und da kratzt es unterm kiel. daniel und ich schauen uns abwartend an. vorbei. erste grundberuehrung. stein. das muss ein auslaeufer der rundgeschliffenen schaere gewesen sein, die wir gerade passiert haben… nicht in der karte verzeichnet.
und wieder einmal freue ich mich ueber mein folkeboot; es ist einfach fuer die ostsee gemacht. die haelfte seines gewichtes (somit ca. 1t) liegen unten im gusseisernen kiel und der vertraegt ne ganze menge. durch seine form rutscht man eher ueber hindernisse hinweg. und mit seinen nur 1,2m tiefgang erreicht man orte, die nur wenigen zugaenglich sind…

byxholmen, finnland, 13.06.13

vor uns steigt eine kleine rauchsaeule senkrecht in den himmel. wir sind kurz vor byxholmen. es regnet leicht und gerade deshalb macht sich eine wohlige vorfreude breit, wissen wir doch, was die rauchsaeule bedeutet; die sauna ist angeheizt. auf den steinen davor sitzen silja und christian und winken. byxholmen ist eine unbewohnte insel, auf der eine kleine sauna steht. das daneben liegende holz muss man vorher selber in ofengerechte stuecke saegen und hacken…

hanko, finnland, 14.06.13

nach einer woche ist hanko das letzte gemeinsame ziel. hier wird daniel die bahn zurueck nach helsinki nehmen und von dort seinen flug nach hamburg. auf dem rueckweg vom bahnhof merke ich das erste mal auf dieser reise, dass ich alleine unterwegs bin. ich durchstreife die stadt, versuche mich abzulenken, gelingt nicht. zurueck am boot gehts frueh in die koje… junge, das war zu kurz.

nicht nur sonnenschein. bilder von der jule aus.

dalsskaer, finnland, 17.06.13

wir feiern siljas geburtstag auf dalskaer. ein weiterer einheimischer tipp. sowieso halten die finnen mit ihren lieblingsplaetzen nicht hinterm berg. kaum sitzt man mit einer karte im cockpit, kommt auch schon die frage vom finnischen liegeplatznachbarn:“wo wollt ihr den hin?“ antwort:“ ja, schauen wir gerade. wind, richtung,…“.“also ihr muesst unbendingt nach… und da auch… und das erst…“. so lerne ich die finnen als offene, gespraechsbereite und gerne beim an- und ablegen behilfliche menschen kennen, die sich selber auch ueber eine zusaetzliche hand beim an- und ablegen freuen. entgegen so mancher angelesenen behauptung.

dalskaer ist ein kleines paradies. eine hufeisenfoermige insel und wir mittendrin. auch hier gibt es eine feuerstelle und man muss das holz selber hacken. keine frage, wir grillen. per sms in kontakt mit der legat, schaffen es die jungs doch tatsaechlich nach einem langen toern noch vor zwoelf hier einzutreffen. der entspannung halber beschliessen wir siljas geburtstag einfach nach deutscher zeit zu feiern. dunkel wird es hier eh nicht mehr. die sonne verschwindet kurz hinter dem horizont. als sie wieder aufgeht, werden wir alle ruhig. und schauen ihr einfach nur dabei zu…